Unser 1. Projekt für Meth Sewa – ein neues Haus für 30 Mädchen

Seit wir uns entschlossen haben, mit dem Verein Gelder für Meth Sewa zu sammeln, ist etwa ein halbes Jahr vergangen. Wie viel zusammen kommen würde, wussten wir nie. Ab und zu haben wir sogar gezweifelt, dass es für die Unterstützung des Waisenhausprojekts, fernab des Tourismus auf Sri Lanka, in Handapanagala, reichen würde. Alle Zweifel sollten unbegründet bleiben.
 

Nun reisen wir dorthin und können sogar bereits ein ganzes Haus von den gesammelten Spenden errichten. Das eigentlich geplante Badehaus hat mittlerweile eine nationale Versicherungsgesellschaft auf Sri Lanka gespendet. „Unser“ Haus wird 400qm haben, mit einem Vordach, unter dem die Kids von Regen und Sonne geschützt den Tag verbringen können. Auch planen wir das Haus mit Betten, Matratzen und Kommoden für jedes Mädchen auszustatten.
 

Cihan wird vor Ort zwei Monate verbringen. Sonja kommt dann für einen Monat nach.
Der 1. Monat besteht darin, zu kalkulieren, zu planen, zu vermessen und zu verhandeln.
Die Bauarbeiter zu finden und mit Niroshan alles so vorzubereiten, dass das Gebäude dann planmäßig nach den zwei Monaten fertig gestellt wird. Denn wir als Verein möchten das Geld nur zuteilen und den kompletten Bau überwachen. Viel Negatives über verschwundene Spendengelder bei weltweiten Sozialprojekten machen die Runde. Da wollen wir nichts mit zu tun haben. Darum nehmen wir uns lieber die Zeit, beschränken das Engagement auf nur ein Projekt und betreuen es bis zum Ende.
Wobei, wenn man sich die Situation in Meth Sewa anschaut, wo jede Woche neue Kinder und abgeschobene alte Menschen, um ein Dach über dem Kopf bitten, fragt man sich, ob es ein Ende unserer Arbeit hier je geben wird.
 

Aber ein Schritt nach dem anderen!
 

Der Baubeginn startet mit einer früh morgendlichen buddhistischen Zeremonie. Eine Urne wird feierlich mit Opfergaben befüllt und vergraben. Cihan gibt auch etwas hinein, dass ihm ein hoher Mönch vor Jahren mitsamt einem Amulett geschenkt hatte. Das Amulett ist nun um ein paar gesegnete Dinge leichter. Aber was gäbe es für einen besseren Anlass von den eigenen, heiligen Gaben herzugeben!
 

02 Geisterfaenger

03 Rauchwerk

15 Urnenfuellung